Dortmund

17 Okt 2016

FSK: Energiearmut gezielt lindern

Steven März, Doktorand im Forschrittskolleg, hat sich in einem Artikel intensiv mit dem in Deutschland wenig beachteten Forschungsfeld der Energiearmut beschäftigt. Der Artikel, den er gemeinsam mit Michael Kopatz geschrieben hat, ist in der Zeitschrift Energiewirtschaftliche Tagesfragen (Jg. 66, H. 10, S. 21-24) erschienen. Der dargestellte räumliche Ansatz verdeutlicht die Vielschichtigkeit des Themas und die Bedeutung der Betrachtung von ökologischen und sozialen Zielen und Verteilungsfragen.

Abstract aus der Zeitschrift:

„Die Öl- und Gaspreise sinken seit einigen Jahren wieder. Kann die aufkeimende deutsche Debatte um Energiearmut damit ad acta gelegt werden? Nein, die derzeitige Niedrigpreisphase sollte vielmehr genutzt werden, um sich auf wieder steigende Energiepreise vorzubereiten. Daher gilt es, alternative Ansätze zu diskutieren, um energiearme Haushalte besser als bislang zu identifizieren und zu adressieren. Energiearmut ist ein vielschichtiges Phänomen, das insbesondere im Bereich der Heizkosten noch viel Forschungs- und Handlungspotenzial hat.“

Der Artikel wird zukünftig über die Seite des Wuppertal Instituts online abrufbar sein.

Kontakt: Steven März (siehe Projekte)

Foto: (c) Christian Lamker