PulS – Parken und Laden in der Stadt

PulS2

Ausgangsproblem ist die angespannte Parksituation in den verdichteten urbanen Wohnquartieren. Eine Studie des Planungsamtes hat gezeigt, dass in diesenVierteln viele Hinterhofparkplätze und Garagen tagsüber nicht als Stellplatz genutzt werden. Und genau da setzt die Idee zur App „PuLS – Parken und Laden in der Stadt“ an. Diese zumindest zeitweise ungenutztenParkplätze könnten anderen Autos als Stellplatz dienen – und als Ladestation für Elektro-Autos. Über die App könnten die Nutzer, also die Eigentümer oder die Mieter des Privatparkplatzes ihren Platz bzw. ihreGarage anbieten – zum Beispiel für den Zeitraum, in dem sie selbst mit dem Auto unterwegs sind. Das Prinzip: Parkplatz-Sharing.
Das Kompetenzzentrum Elektromobilität kümmert sich dabei als zugehörige Instanz der Allianz Smart City Dortmund ganzheitlich und nachhaltig um sämtliche Facetten der Elektromobilität, eingebettet in kommunale Elektromobilitätskonzepte und Verteilnetzanalysen.

Projektteam:

Stadt Dortmund, TU Dortmund – Kompetenzzentrum Elektromobilität, Infrastruktur und Netze, FH Dortmund, intulion solutions GmbH, ef.Ruhr GmbH, DEW21 GmbH, s-tec GmbH, Westfalenhallen Dortmund GmbH