Foto v.l.n.r.: Kalle Rauma, Sven Christian Müller, Patrick Berg, Kurt Pommerenke

16 Nov 2016

RIN: European Utility Week 2016 vom 15.-17. November in Barcelona

Zusammen mit der Wirtschaftsförderung Dortmund stellt das ie³ das Forschungscluster Energie und Ressourcen sowie das neue Smart Grid Technology Lab vor und bietet der logarithmo GmbH eine effiziente Plattform zur Vorstellung des neugegründeten Unternehmens.

Die jährlich stattfindende European Utility Week (EUW), Konferenz und Messe für die internationale Smart Energy Community, dient als Informations- und Innovationsplattform für regionale und globale Entwicklungen rund um die Energiewirtschaft, Energiespeicherung und intelligentes Gebäudemanagement; dazu gehören unter anderem die Bereiche Netzoptimierung, Smart Metering und Smart Cities. Die Messe legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Vernetzung von Teilnehmern jeden Niveaus, von Technologie-Giganten zu Start-ups, von hochrangigen Experten zu jungen Talenten und wird von rund 12.000 internationalen Besuchern, 450 Referenten und 600 Ausstellern besucht. Seit 2011 findet mit der European Utility Week der Smart City Expo World Congress (SCEWC) statt. Auf dem internationalen Kongress werden Zusammenhänge und Herausforderungen zwischen urbaner Realität und technologischer Revolution diskutiert, um die Entwicklung von intelligenteren und nachhaltigeren Städten (Smart Cities) zu unterstützen. Der Kongress dient als Plattform, um Ideen, Netzwerke und Erfahrungen zusammenzubringen und Synergien herzustellen sowie den Austausch zwischen den Veranstaltungsteilnehmern anzuregen.

Smart Grid Technology Lab (SGTL) ist ein Projekt des Instituts für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft (ie3) an der TU Dortmund mit dem Ziel, das „Kompetenzzentrum für Elektromobilität, Infrastruktur und Netze“ zu einem zu einem Forschungslabor für Smart Grid Anwendungen auszubauen. Das Labor schafft eine Infrastruktur, die es ermöglicht Smart Grid Komponenten in einer dem heutigen und dem zukünftigen Netzbetrieb entsprechenden Umgebung entwickeln und testen zu können; das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Energieverteilungssystemen und der Elektromobilität. Der Laborausbau wird durch das Bundeswirtschaftsministerium (BWMi) gefördert und wird voraussichtlich Ende 2017 den vollständigen Betrieb aufnehmen.

Homepage: http://smartgrid-tec-lab.com/

 

Foto v.l.n.r.: Kalle Rauma, Sven Christian Müller, Patrick Berg, Kurt Pommerenke